Polkadot (DOT) einfach erklärt

Di 23 Nov 2021 ▪ 10h04 ▪ 10 Minuten Lesezeit - von Katharina Haas

Polkadot ist eine Technologie zur Interoperabilität zwischen verschiedenen Blockchains, zum Beispiel Bitcoin und Ethereum. Polkadot kombiniert mehrere Blockchains zu einer einzigen Multiblockchain.

Geschichte von Polkadot

Das Projekt wurde von Gavin Wood gegründet, der eine sehr berühmte Person in der Kryptoindustrie ist. Wood war einer der Gründer von Ethereum (ETH), sowie sein CTO und Chefentwickler. Er schrieb den Code für erste Version von Ethereum, sowie arbeitete die technische Spezifikation und die Programmiersprache Solidity aus.

Die Idee zu Polkadot kam Wood im Jahr 2016, als er an Ethereum 2.0 arbeitete und die Skalierbarkeit des Ethereum-Netzwerks erhöhen wollte. Gleichzeitig erstellte er die erste Version des Whitepapers für Polkadot.

Bereits als Mitarbeiter des Ethereum-Projekts gründete Wood das EthCore-Projekt, ein kommerzielles Unternehmen zur Blockchain-Entwicklung. Dann wurde das Projekt in Parity Technologies umbenannt. Parity ist allen Krypto-Enthusiasten vor allem für seine Parity Wallet bekannt, die im Juli 2017 einem Hackerangriff unterzogen wurde, wodurch der Hacker 153.000 ETH abhob. Damals belief sich die Schadenshöhe auf 30 Millionen US-Dollar, das Projekt wurde jedoch nicht abgeschlossen und entwickelt sich weiter.

Im Sommer 2017 gründeten Wood und sein Kollege Peter Chaban die Web3 Foundation, mit deren Hilfe sie einen ICO für Polkadot organisierten. Bei dem ICO sammelte das Team 145 Millionen US-Dollar für die Entwicklung des Projekts.

Wofür wurde Polkadot konzipiert?

Polkadot zielt auf zwei wichtige Herausforderungen ab, denen sich Blockchains derzeit gegenübersehen:

  1. Skalierbarkeit. Blockchains sind in ihrer Fähigkeit, Transaktionen zu verarbeiten, eingeschränkt, da bei jeder Blockchain ihre eigene physische Limits bestehen. Sicher kann jede Blockchain bis ins Unendliche erweitert werden, aber man kann auch ein Tool für Blockchains entwickeln, mit dessen Hilfe sie miteinander kommunizieren werden, was zur Erhöhung der Skalierbarkeit beitragen wird. Manche Projekte entscheiden sich für Investition in Entwicklung ihrer eigenständigen Lösung, andere wollen hier und jetzt skaliert werden und entscheiden sich für Polkadot. Aufgrund der Größe vom Polkadot-Netzwerk wählen es manche Projekte für das Funktionieren ihrer Parachains aus. Dadurch können Entwickler ihr Projekt schneller umsetzen.
  2. Blockchain-Isolation. Die fehlende Möglichkeit für Blockchains, miteinander zu interagieren, führt zu Problemen bei der Übertragung von Informationen von einer Blockchain auf eine andere. Auch dieses Problem kann durch Polkadot gelöst werden. Ein Beispiel für die Notwendigkeit einer Blockchain-Interaktion: man braucht, eine Währung von einem Netzwerk in ein anderes zu übertragen, d.h. sie austauschen. Dies kann an der Börse erfolgen, aber Polkadot bietet eine einfachere Lösung, bei der der Benutzer sein „heimisches“ Netzwerk nicht verlassen muss, da der Austausch direkt in seiner Wallet erfolgt.

Kurz gesagt, Polkadot fungiert als Organisator für viele Blockchains und kombiniert sie zu einem Supernet, wobei jede Blockchain ihre eigenen Regeln und Wirtschaft behält.

Grundelemente des Polkadot-Netzwerks

Das Polkadot-Netzwerk besteht aus mehreren Hauptbausteinen:

  1. Hauptnetz oder Relay Chain. Relay Chain ist wie das „Mutternetzwerk“ des gesamten Systems. Ihre Aufgabe ist es, die „Kommunikation“ unter Parachains (anderen Blockchains) einzurichten und Informationen zwischen Parachains zu übertragen. Relay Chain hat einen eingebauten Validierungsmechanismus, d.h. Mechanismus, der Zustände von Parachains überprüft. Somit kommunizieren die Blockchains miteinander über das Hauptnetzwerk, und das letztere fungiert als „Übersetzer“ oder Schiedsrichter für alle Parachains. Die Funktionsweise von Relay Chain und Parachains kann auch mit dem Client-Server-Modell verglichen werden. Parachains sind der Server, und das Hauptnetz ist für jede ein Client. Das Hauptnetz wendet sich an die Parachains, liest deren Zustand und überträgt diese Informationen an andere Parachains.
  2. Parachains (parallele Netzwerke). Dies sind all diese Blockchains, die das Hauptnetz verwenden. Jede Parachain kann ihre Funktion ausführen, und das Hauptnetz, das sich mit jeder von ihnen verbindet, liest ihren Zustand und überträgt diese Informationen an andere Parachains.
  3. Bridges (Brücken). Diese sind die Netzwerke, über die sich die Relay Chain mit Parachains verbindet und deren Zustand ausliest.

Merkmale von Polkadot

  1. Das Netzwerk arbeitet auf dem Proof-of-Stake-Konsens, d.h. Staking verwendet. Das Staking wird von Validatoren im Mainnet durchgeführt. Für die Durchführung von Transaktionen bekommen sie Belohnungen in DOT-Token;
  2. Das Projekt stellt ein Parachain-Entwicklungstool namens Substrate bereit. Damit kann man neue Blockchains entwickeln und in das Polkadot-Netzwerk einbinden. Wenn eine Blockchain mit Substrate erstellt wird, wird sie zu einer nativen Parachain des Netzwerks und benötigt dann keine Bridge, um zu funktionieren;
  3. Relay Chain arbeitet mit allen Parachains gleichzeitig, sodass Skalierbarkeitsprobleme einer Parachain die anderen nicht beeinflussen. Es gibt auch keinen Wettbewerb um Ressourcen. Dies liegt daran, dass Parachains kein eigenes Modell zum Validieren oder Entschlüsseln von Blöcken benötigen, da dies die Aufgabe des Hauptnetzes ist. Wenn es beispielsweise einen großen Transaktionsfluss im Ethereum-Netzwerk gibt, kann das Netzwerk überlastet werden, und das Prozess der Transaktionsbestätigung kann sich deswegen verlangsamen. Gleichzeitig wächst in Ethereum auch der Preis von Gas, d.h. die Gebühren für Geldüberweisungen. All diesen Problemen werden früher oder später jede Blockchain gegenüberstehen, wenn ihre Popularität wächst und die Anzahl der Benutzer steigt. Polkadot löst diese Probleme mit seinem leistungsstarken Netzwerk, und Parachains brauchen es nicht, sich mit diesen Problemen auseinanderzusetzen.
  4. Parachains führen keine Validierung durch, weil diese Aufgabe vom Hauptnetz übernommen wird. Und Parachains müssen daher keine DOT-Token besitzen und in Staking einsetzen. Man braucht jedoch immer noch DOT-Token, um Slots zu erhalten (mehr dazu weiter unten);
  5. Im Polkadot-Netzwerk können alle Daten übertragen werden, nicht nur Coins. Im Prinzip stellt jede Kryptowährung Daten dar, und diese Daten werden in Polkadot ausgetauscht. Der Datenaustausch erfolgt über Netzwerk-Brücken, auch „Bridges“ genannt. Die Bridges übernehmen auch die Funktion von „Übersetzern“, d.h. sie übersetzen den Zustand der Parachain in eine Sprache, die das Mainnet versteht, und das Mainnet überträgt wiederum diese Daten von einer Parachain zur anderen.

DOT-Token

Das Polkadot-Netzwerk hat seinen eigenen DOT-Token. Seine Funktionen:

  • Validierung von Transaktionen im Relay Chain Hauptnetz;
  • Hinzufügen und Entfernen von Parachains;
  • Protokoll-Verwaltung und Stimmrechte bei Netwerk-Upgrades und -Fixes.

Derzeit wurden etwas mehr als eine Million DOT-Token ausgegeben. Der Preis für einen Token beträgt jetzt etwa 43 US-Dollar und zu Beginn des Handels an den Börsen (im August 2020) waren es 3 US-Dollar. Somit ist die Münze in weniger als einem Jahr 14-mal im Preis gestiegen.

Wie Projekte zu Polkadot-Parachains werden. Auktionsmodell und Slots

Polkadot verfügt über sogenannte Slots, wodurch Parachains zum Hauptnetzwerk gebunden werden. Die Anzahl der Slots ist begrenzt und die Entwickler planen, sie auf 50-100 zu erhöhen. Die potenziellen Interessenten bieten auf die freien Slots, um das Recht zu erhalten, sich dem Hauptnetz anzuschließen. Der Slot ist für einen Zeitraum von bis zu zwei Jahren vorgesehen, wobei der 2-Jahres-Zeitraum in 4 Halbjahresabschnitte unterteilt ist. Das Projekt kann entweder einen dieser 4 Zeiträume wählen, oder seine Blockchain im Netzwerk für alle 2 Jahre platzieren.

Auktionen. Um an der Auktion teilnehmen zu können, muss das Projekt DOT-Token verpfänden. Je mehr Token verpfändet werden, desto mehr Chancen hat das Projekt, den Slot zu gewinnen. Nach dem Gewinn werden die Token nicht ausgegeben, sondern verbleiben im Besitz des Projekts als Sicherheitseinzahlung. Token müssen bis zum Ende der Slot-Leasing auf dem Pfand verbleiben. Das Projekt kann die Leasing um weitere 2 Jahre (oder 6 Monate) verlängern. Wenn ein Projekt die Parachain aus dem Netzwerk entfernt, verliert es den Slot, loggt sich aus, und die DOT-Token werden von den Sicherheiten freigegeben und dem Projekt zurückgegeben.

Somit sehen wir ein interessantes und sich selbst unterstützendes Modell: Einerseits steigern erfolgreiche und wertvolle Projekte die Reputation des gesamten Polkadot-Ökosystems und ziehen dadurch neue Teilnehmer an. Die Nachfrage nach Parachains für ihre individuellen Wirtschaftsmodelle führt zu einer Zunahme der Transaktionen in ihnen und damit zu einer Zunahme der Transaktionen im Hauptnetzwerk. Und das wirkt sich positiv auf den Preis des DOT-Tokens aus. Andererseits profitieren Parachains selbst vom Wachstum des gesamten Netzwerks: Der Preis der in ihrem Besitz befindlichen Token nimmt zu und das Gesamtnetzwerk skaliert noch weiter. Dies führt wiederum dazu, dass der Schutz der Parachains und die Geschwindigkeit der Transaktionsverarbeitung steigen.

DOT-Preiswachstumsfaktoren

Drei Faktoren beeinflussen den Preis von DOT-Token.

  1. Um eine Parachain zu werden, muss ein Projekt DOT-Token irgendwo besorgen und sie verpfänden. Man kann sie zum Beispiel kaufen. Dies erhöht die Nachfrage nach Token.
  2. Validatoren erhalten DOT-Token für ihre Arbeit, und im Laufe der Zeit werden immer mehr Menschen und Unternehmen ein Validator werden wollen. Dies erfordert auch DOT-Token, da Polkadot den PoS-Konsens verwendet. Dies bedeutet, dass auch Validatoren DOT kaufen müssen. Und je mehr Leute Validatoren werden wollen, desto mehr DOT wird benötigt. Daher der Token-Preisanstieg.
  3. Das Auktionsmodell. Um einen Slot zu erhalten, muss man die maximal mögliche Anzahl von Token auf sein Konto einzahlen. Mit dem Wachstum des Netzwerks und seiner Popularität wird man mehr auf den Slot bieten, deshalb werden noch mehr Token benötigt. Ja, am Mietende erhält das Projekt seine DOTs zurück, aber unter Berücksichtigung der Nachfrage nach dem Netzwerk und seiner Lösung werden immer mehr Projekte dem Netzwerk angeschlossen und keine Slots freigeben. Somit werden immer mehr Token für die Slot-Leasing gesperrt bleiben.

Polkadot ist ein interessantes und vielversprechendes Projekt. Es hilft, viele Blockchains mit ihren eigenen Ökonomien und Ideen zum Laufen zu bringen. Unserer Meinung hat dieses Projekt weiteren Wachstum und Entwicklung vor sich, einschließlich einer Wertsteigerung des DOT-Token.

A
A
Katharina Haas

Als ich 2017 meine Tätigkeit in der Kryptosphere anfing, wussten 95% der Leute fast nichts davon. Ehrlich gesagt hat sich seitdem nicht viel geändert. Allerdings scheint es Licht am Ende des Tunnels zu geben. Und ich bin gerne dabei.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten, Gedanken und Meinungen gehören ausschließlich den Verfassern und sollen nicht als Investitionsberatung verstanden werden. Führen Sie Ihre eigenen Recherchen durch, bevor Sie eine Investitionsentscheidung treffen.

Kurs und Indizes

BITCOIN (BTCUSD) 36.757,39 $ -0.59%
ETHEREUM (ETHUSD) Ξ 2.476,34 $ 0.67%
DEFI (DEFIPERP) 6.346,80 $ -1.76%
MARKETS (ACWI) 97,87 $ -0.5%
GOLD (XAUUSD) 1.816,69 $ -1.67%
TECH (NDX) 14.172,77 $ 0.17%
CURRENCIES (EURUSD) 1,12 $ -0.54%
CURRENCIES (EURGBP) 0,834890 £ -0.22%
CRUDEOIL (USOIL) 87,10 $ 2.27%
IMM. US (REIT) 2.652,50 $ -1.53%
Prozentsatz zeigt den Trend über 24 Stunden an Kryptowährungen risikofrei kaufen
Newsletter

Erhalten Sie die neuesten und besten Kryptonachrichten direkt in Ihren Posteingang